Neues Jahr – neues Glück! von Eva Mir

Wir schreiben das Jahr 2020 und wieder einmal ist es soweit: Die Zeit der großen Vorsätze und Versprechungen an sich selbst ist gekommen! Wir nehmen uns vor, gesünder zu essen, weniger herumzusitzen und uns mehr zu bewegen. Voll Zuversicht und Tatendrang arbeiten wir an unserer Optimierung in diesen doch recht klassischen Themenbereichen. Aber warum nicht mal was Neues ausprobieren, wenn es um Vorsätze geht? Wie wäre es zur Abwechslung mal damit?

ICH NEHME MIR VOR, FH-BEZOGENE TÄTIGKEITEN…
… nicht mehr aufzuschieben.
… effektiver und effizienter abzuarbeiten.

Und schon sind wir nicht mehr bei Ernährung, Bewegung und Co, sondern mittendrin in den Themen Prokrastination und Selbstmanagement. Wenn da nicht das kleine Teufelchen auf unserer Schulter wäre…

Aber wie stark ist dieses Teufelchen im Vergleich zum Engelchen?
In unserer FH-weiten Onlineumfrage mit 586 Studierenden aus dem Sommersemester 2019 haben wir dazu interessante Ergebnisse sammeln können:

  • Knapp 77%(!!!) der Antwortenden haben in den letzten 6 Monaten sehr wichtige FH-bezogene Aufgaben aufgeschoben, obwohl Zeit dafür zur Verfügung stand.
  • Die Top-3 Gründe des Aufschiebens:
    • Fehlende Studienmotivation „Ich kann mich nicht für die Aufgabe motivieren.“ (304 Nennungen)
    • Arousal Procrastination „Unter Druck kann ich meine Aufgaben am besten erledigen.“ (220 Nennungen)
    • Perfektionismus „Ich möchte die Aufgabe besonders gut machen.“ (170 Nennungen)

Sowohl im Rahmen von Lehrveranstaltungen wie „Gesunder Start ins Studium“ als auch mittels der KukiS-Toolbox wollen wir hier gegenwirken. Einfach unter „Beispiele“ schmökern und etwa mit unserem Folder „Willi will BALD“ gegensteuern. Damit die Vorsätze nicht nur Vorsätze bleiben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.