Praxisbüro bei den Tagen des Praktikums 2020


Am 13.11.2020 ist es soweit: Wer steht hinter dem Praxisbüro? Was tun wir so? Wie können wir Studierende unterstützen? Das und mehr können Sie in unserer Doppelkonferenz erfahren: Wir stellen uns vor und beantworten hoffentlich einige Fragen, die Studierende im Zusammenhang mit Praktika haben. Klicken Sie in den Blog und hören Sie sich das an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback und Fragen.

Click me

Das Praxisbüro

Das Praxisbüro Gesundheit & Soziales (G&S) versteht sich als Ansprechpartner*in und Schnittstelle für Studierende, Lehrende und Kolleg*innen der Berufspraxis in Fragen der inhaltlichen und operativen Gestaltung von Praktika.
Damit Praktika zur erfolgreichen Praxisorientierung im Studium beitragen, müssen sie entsprechende Qualität aufweisen. Daher liegt der Fokus der Arbeit des Praxisbüros immer auf der Qualitätsentwicklung der studienintegrierten Praktika.

Aus diesen Schwerpunkten resultieren folgende Aufgaben:

  • Qualitätsentwicklung von Praktika in den zehn Studiengängen des Studienbereichs G&S
    • Erforschen der unterschiedlichen Praktikumskulturen
    • Partizipative Entwicklung von Qualitätskriterien für den gesamten Studienbereich
    • Zertifizierung von Praxisstellen
  • Schnittstelle zu Dachverbänden der Praktikumsorganisation
  • Schulungen und Fortbildungen für Praktikumsanleiter*innen, Mitarbeiter*innen, Praxislehrende und Studierende
  • Veranstaltungen zur Begegnung von Hochschule, Praxis und Studierenden
  • Anlaufstelle für Studiengänge, Vertreter*innen aus der Praxis, Praxislehrende und Studierende zur Gewährleistung einer praxisbezogenen Ausbildung auf Hochschulniveau
  • Weiterentwicklung von Praktikumsfeldern (national und international)

Christina Anticevic-Harrant
Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin
(DW 4202)

Mario Bokalic
Leiter Praxisbüro
(DW 4217)

www.fh-kaernten.at/praxisbuero
praxisbuero@fh-kaernten.at
+43 5 90500 3434

Fortbildungen für Praxisanleitungen aller Professionen

Praktika fungieren als Brücke zwischen Studium und Beruf, als übergreifende Lernräume zwischen Fachhochschule und Praxis. Sie bieten einerseits die Möglichkeit, sich beruflich (weiter) zu entwickeln, andererseits aber auch sein Tun zu reflektieren.

Praxisanleiter*innen aller Berufsgruppen leisten großartige Beiträge zur Gestaltung wertvoller Praktikumserfahrungen. Neben den Anforderungen ihrer täglichen Aufgaben vermitteln sie unseren Studierenden praktisches Wissen, diskutieren Prozesse, reflektieren die eigene Arbeit, leisten Öffentlichkeitsarbeit für die eigene Institution und bilden zukünftige Mitarbeiter*innen mit aus.

Um die Wandlung von der Rolle als Praxisanleitung hin zu einer/einem Praktikumslehrenden zu unterstützen, hat das Praxisbüro G&S gemeinsam mit dem Weiterbildungszentrum der FH Kärnten ein Weiterbildungspaket geschnürt, das Praktikumsanleiter*innen aller Professionen verschiedenste Optionen der Fortbildung in Sachen „Praxislehre“ bietet:

Alle Fortbildungen anzeigen

Speziell arrangierte Praktika in Zeiten von Corona

In Zeiten von Corona stehen wir alle vor ungeahnten Herausforderungen, für unsere Studierenden ist eine davon sicher die Praktikumsdurchführung. Besonders im Studienbereich G&S gestalten sich die Praktika mitunter extrem schwierig. Aus diesem Anlass finden Sie untenstehend eine Übersicht zu speziell arrangierten Praktika, über die gegebenenfalls nachgedacht werden kann. Diese soll Ihnen einen Überblick der zentralen Ziele/Aufgaben, möglicher Beispiele, der Voraussetzungen des möglichen Kompetenzzuwachses sowie möglicher Einrichtungen geben.

Qualitätskriterien für Praktika

Für die Qualitätsentwicklung von Praktika werden folgende acht handlungsanleitende Qualitätskriterien für Praktika im Studienbereich Gesundheit und Soziales abgeleitet:

Qualitätskriterium 1

  • Die Anforderungen der Hochschule und des Arbeitsmarktes als theoretische und praktische Ausbildungsanteile sind aufeinander abzustimmen, um Employability zu gewährleisten.

Qualitätskriterium 2

  • Regelmäßige Begegnungen für den fachlichen Diskurs zwischen Ausbildungsstätten und Praxisstellen ermöglichen es, voneinander und miteinander zu lernen und den Anforderungen einer komplexer werdenden Gesellschaft gerecht zu werden. 

Qualitätskriterium 3

  • Die Qualität von Praxisphasen und Praxisbezug ist regelmäßig zu evaluieren und zu akkreditieren. Entsprechende Ableitungen sind dem Gremium der Studiengangsentwicklung vorzulegen.

Qualitätskriterium 4

  • Es braucht feste Ansprechpartner*innen in Form von Praktikumsbeauftragten, die über entsprechendes Wissen und entsprechende Zeitressourcen verfügen. Eine vom Studiengang differenzierte Position ermöglicht die professionelle Begleitung von Praktikumsprozessen.

Qualitätskriterium 5

  • Die Studierenden, Lehrenden und Praxisanleitungen sind über die Rahmenbedingungen und Ziele der Praxisphasen zu informieren und zu beraten.

Qualitätskriterium 6

  • Es braucht Strategien, um die Informationen zur Qualität konkreter Praktikumsverhältnisse zusammenfließen zu lassen.

Qualitätskriterium 7

  • Die Hochschule muss gegenüber den Praktikumsgeber*innen transparent und einheitlich auftreten.

Qualitätskriterium 8

  • Praktikumsorganisation ist ein Qualitätselement einer Hochschule. Das Praxisbüro im Studienbereich Gesundheit und Soziales ist dem Studienbereich zugeordnet, unterstützt die Studiengänge bei der curricularen Gestaltung, Planung und Durchführung der Praktika, arbeitet eng mit Praxiskoordinator*innen, Praxislehrenden und Studiengangsleitungen wie auch mit den Praxisstellen zusammen und bildet eine kommunikative Schnittstelle zu anderen relevanten Organisationseinheiten der FH Kärnten.