Countdown Praktikumstage 2021

15. November bis 26. November

Inzwischen hat es sich hoffentlich herumgesprochen, dass in knapp zwei Wochen die Praktikumstage 2021 starten. Wieder mit dabei sind die Studiengänge Disability & Diversity Studies, Gesundheits- & Krankenpflege, Gesundheits- & Pflegemanagement und Soziale Arbeit. Über 40 Praktikumseinrichtungen haben sich angemeldet und stellen uns für die Studierenden Informationen zur Einrichtung sowie zu möglichen Praktika zur Verfügung. Genau wie letztes Jahr.

Wie gehabt? Nicht ganz – diesmal werden die Praktikumstage nicht den gesamten Monat stattfinden, die Infos der Einrichtungen werden auf neun Tage verteilt – kompakt und übersichtlich, aber – etwas ist gleich geblieben – wie im vergangenen Jahr stellen wir die Einrichtungen täglich mit einem kurzen Intro per Video vor. Am jeweiligen Tag sind dann die Details zu den Institutionen direkt über Moodle abrufbar, vom Folder, über Power Point Präsentationen bis hin zu Videos.

Alt und Neu – lautet die heurige Devise: zusätzlich zur altbewährten Moodle Info möchten wir heuer erstmalig die Gelegenheit bieten, einander zu treffen, online – miteinander und doch mit sicherem Abstand.
Der Aktionstag am 26.11.2021 lädt zum Netzwerken, Diskutieren und Fachsimpeln ein, so zumindest der Plan für den Vormittag. Wir starten mit einem gemeinsamen Frühstückskaffee, alle zusammen und doch jeder alleine in der Einrichtung oder im Homeoffice. Danach tauschen wir uns aus, was es in Sachen Praktika an der Fachhochschule aber auch im Berufsfeld Neues gibt, darauf sind wir schon sehr gespannt.

Markt der Möglichkeiten – Ähnlich wie bei unseren Präsenz-Praktikumstagen können Studierende sich ab 10:30 in Klein(st)-Gruppen mit einzelnen Einrichtungen im virtuellen Raum treffen, um Fragen zu klären oder sich einfach nur kennen zu lernen. Wir hoffen, dass ich daraus viele interessante Gespräche ergeben werden – individuell und auf die Bedürfnisse der Studierenden und Institutionen angepasst. Zum Abschluss treffen wir uns noch einmal in der großen Räume, hoffentlich mit vielen neuen Eindrücken, neuen Kontakten und viel Motivation für die bevorstehenden Praktika.

Soweit unser Plan. Bis dahin gibt es aber noch viel zu tun: die Informationen auf Moodle hochladen, die letzten Vorbereitungen für die Anmeldung und Einteilung der Studierenden abschließen, die letzten technischen Details besprechen. Es bleibt spannend bis zum Schluss, aber wir freuen uns darauf, Sie endlich wieder zu sehen, Online, in sicherem Abstand und doch miteinander.

In diesem Sinne, bis in zwei Wochen, wenn die Praktikumstage 2021 starten.

Ihr Team Praktikumstag(e) 2021 (DDS, GPM, GUK, SOZ Praxisbüro)

PRAKTIKUMSTAG(E) 2021

ÜBER

Diese Veranstaltung der Studiengänge Disability & Diversity Studies, Gesundheits- & Krankenpflege, Gesundheits- & Pflegemanagement und Soziale Arbeit in Kooperation mit dem Praxisbüro bietet über 2 Wochen Online Informationen und endet mit dem Aktionstag am Freitag, den 26.11.2021 von 08:00-15:00 via Zoom.

Die diesjährigen Praktikumstage sind eine Mischung aus Informationsplattform und Online Netzwerktreffen. Die Praktikumstage 2021 sollen neben den Informationen, welche die Praktikumseinrichtungen für die Studierenden zur Verfügung stellen, mit dem Aktionstag auch die Möglichkeit bieten, dass die Hochschule, Praktikumseinrichtungen und Studierende miteinander in Austausch treten können – in sicherer Distanz – Online. Zusätzlich wird es am Aktionstag eine Keynote zum Thema der Praktikumstage geben und – alten Traditionen folgend, aber in neuem Gewand – möchten wir als Hochschule am Vormittag mit den Praxiseinrichtungen unser Vernetzungstreffen wieder aufleben lassen.

Mit dem diesjährigen Thema „Neue Entwicklungen in der Praxis/-lehre“ möchten wir einerseits der Corona Situation Rechnung tragen und beleuchten, welche neuen, innovativen Wege es gibt, das Praktikum auch in diesen Zeiten gewinnend für alle Beteiligten zu absolvieren. Andererseits möchten wir die Gelegenheit bieten, neue Entwicklungen bei Praktika kennen zu lernen.

Sollten Sie noch Fragen zum Ablauf, zum Programm oder darüber hinaus haben, stehen wir Ihnen als Organisationsteam gerne zur Verfügung:

Stephanie Venier, Bakk. Phil. MSc
Disability & Diversity Studies, Soziale Arbeit
+43(0)5/90500-4228

Marion Ruppnig, BSc MSc
Gesundheits- und Krankenpflege
+43(0)5/90500-3415

Anna-Theresa Mark, BA MA
Gesunheits- und Pflegemanagement
+43(0)5/90500-4129

ING. Mag. (FH) Mario Bokalic & Mag. Christina Anticevic-Harrant
PRAXISBÜRO
+43(0)5/90500-3434

Der Praktikumstag ist die ideale Möglichkeit, direkt und unkompliziert mit Student*innen in Kontakt zu treten, um diese für ein Praktikum bzw. auch langfristige Mitarbeit in der Diakonie de La Tour zu gewinnen.

Mag.a Claudia Peters, Personalberatung & Entwicklung, Diakonie de La Tour

PROGRAMM ONLINE-AKTIONSTAG

26. November 2021

08:00 – 08:30

Informeller Start mit Kaffee und Frühstück

Wir trinken gemeinsam eine Tasse Kaffee und starten so miteinander (Online) und doch getrennt (jeder in seiner Institution oder im Homeoffice) in den Tag. Dazu erhalten Sie von uns noch Post mit einer Tasse und einen Gutschein für ein kleines Frühstück.

08:30 – 10:00

Begegnungsraum Praxis und Hochschule (ohne Studierende)

40 Min: Begrüßung und kurzer Input der FH „Neue Entwicklungen in der Praxis/-lehre“
20 Min: Break-Out Rooms mit einer themenbezogenen Fragestellung
20 Min: Ergebnisdarstellung der Breakout Groups
10 Min: Abschluss Vernetzung 

10:00 – 10:30

Pause

10:30 – 12:00

Erster Timeslot für Vernetzung von Praktikumsgeber*innen und Studierenden

12:00 – 13:00

Mittagspause

13:00 – 14:30

Zweiter Timeslot für Vernetzung von Praktikumsgeber*innen und Studierende

14:30 – 15:00

Gemeinsamer Abschluss

Gema Menschn schaun

Würden wir den Praktikumstag mit einer Landwirtschaftsmesse vergleichen ….kein Vergleich!
Hier gibt es Produkte und Maschinen, die für sich selbst sprechen. Zum Beispiel mit ihren tollen Designs, mit vielversprechender Mechanik, einem attraktiven Leistungsprofil, einer mehrfachen Nutzbarkeit und vielem mehr.
Vergleich zum Praktikumstag der FH Kärnten in Feldkirchen…
Viele bunte Plakate, Broschüren, Folder, Power-Point-Präsentationen, Videoclips, kleine Aufmerksamkeiten und Präsente, viele Persönlichkeiten, Pionier*innen, Querdenker*innen, Faktenvermittler*innen, Theoretiker*innen, Visionär*innen und vieles mehr. Was für ein Marktplatz der „imaginären Sprechblasen“.
Doch ist es die Begegnung von Mensch zu Mensch, die letztendlich verzaubert, die Neugierde entfacht, die Attraktivität steigert, den Tatendrang fördert und letztendlich den Praktikumsplatz fixiert.
Diese Praktikumsentscheidungen werden sehr oft in Millisekunden getroffen, weil das Gegenüber etwas in einem bewirkt, wo man sich gerne einbringen und vieles Praktisches und Theoretisches erhofft und mitnehmen möchte.
Ich habe viele leidenschaftlich motivierte Kolleg*innen kennen gelernt, mit denen es eine Freude war, in der Praxis zu arbeiten und sich auszutauschen. Die Geburtsstunde unsere Praktikumsbeziehung war letztendlich der face to face Kontakt bei diesem stimmigen und gut organisierten Praktikumstag. Danke dafür….

Mag. (FH) Reinhard Unterköfler, Sozialdienst, Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in St. Veit an der Glan

UNSERE PRAKTIKUMSPARTNER*INNEN

und alle, die es noch werden wollen

Als zweitgrößtes Haus der KABEG ist der Auftrag des LKH Villach , als Standardkrankenhaus, die medizinische und pflegerische Versorgung der Region Kärnten West sicherzustellen. Dies betrifft ca. 250.000 Einwohner.
Schwerpunkte: Als lernende Organisation sind Patient*innenorientierung, moderne medizinische Versorgung, Qualitäts- und Risikomanagement, Eigenverantwortung der Arbeitsbereiche, Personal- und Teamentwicklung sowie Förderung von Kommunikationsnetzwerken besondere Anliegen.

Als Hilfsorganisation der Katholischen Kirche setzen wir uns in vielfältiger Weise für die Betroffenen ein. Unabhängig von deren sozialer, nationaler oder religiöser Zugehörigkeit beraten, begleiten und unterstützen wir Menschen in schwierigen Lebenssituationen, mit Krankheit oder Behinderung, nach Unglücksfällen oder Katastrophen. Aus dem reichen Erfahrungsschatz der täglichen Arbeit heraus beziehen wir auch das mandat, öffentlich die Stimme für Menschen am Rande der Gesellschaft zu erheben.

Gemäß unserer Vision „Es ist normal, verschieden zu sein (Richard von Weizsäcker)“, begleitet die soziale NPO autArK Menschen in besonderen Lebenssituationen, auf ihren Weg zur größtmöglichen beruflichen und persönlichen Eigenständigkeit.

Unsere Dienstleistungen:

  • Angebote zur Unterstützung bei der Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt (z.B. Arbeitsassistenz, Jobcoaching)
  • Arbeitsmarktnahe Ausbildungs-, Beschäftigungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten (z.B. ChancenForum, inklusive Kleinunternehmen, Tageswerkstätten)
  • Normalisierte Wohnangebote
  • Angebote für Menschen im Alter (z.B. Inklusives Tageszentrum in Brückl)

Die Diakonie de La Tour ist eine der größten Sozialorganisationen im Süden Österreichs mit ca. 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in über 90 Einrichtungen in Kärnten, Osttirol und der Steiermark.

Wir begleiten, pflegen, unterstützen und fördern Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen, Menschen mit Behinderungen und mit Assistenzbedarf, Kindern Schülerinnen und Schüler, Menschen mit Erkrankungen und Suchtproblematiken, Mensch im Alter sowie Menschen auf der Flucht. Wir bieten in fast allen Einrichtungen (wie z.B. der JUNO in Villach, dem KH Waiern oder in Pflegeheimen) Praktika an.

SOS-Kinderdorf ist eine nichtstaatliche, politisch und konfessionell unabhängige Organisation, die in 133 Ländern aktiv ist. Wir helfen Kindern und Jugendlichen in Not. Wir ermöglichen Kindern und Jugendlichen eine einzigartige Zukunft, hören ihnen zu und kennen ihre Bedürfnisse. Wir ergreifen Partei für Kinder und Jugendliche. JEDEM KIND EIN LIEBEVOLLES ZUHAUSE!

Wir sind eine Anlaufstelle für Menschen mit Hörbeeinträchtigung. Unser Zentrum beinhaltet Sozialberatung in Gebärdensprache zu allen Themen des menschlichen Lebens sowie ein Gehörlosenbildungszentrum, in dem laufend Informationen an Betroffene in Gebärdensprache weitergegeben werden.

Wir sind führender Gesundheitsdienstleister in den Bereichen Akutmedizin, Rehabilitation und Pflege. Aktuell 13 Standorte (8 Krankenanstalten, 5 Pflegeeinrichtungen), rund 1.100 Mitarbeiter*innen, über 1.400 Betten und mehr als 10.000 Patiant*innen/Jahr.
Wir bieten tolle Karrierechancen und Aufstiegsmöglichkeiten in den unterschiedlichsten Bereichen durch stetige Expansion sowie umfangreiche Fort- & Weiterbildungsangebote.

Mit rund 2.200 MitarbeiterInnen sorgt der Fonds Soziales Wien (FSW) dafür, dass Menschen in Wien die Unterstützung bekommen, die sie brauchen. Das Angebot umfasst Leistungen der Pflege und Betreuung, Behindertenhilfe, Wohnungslosenhilfe, Schuldnerberatung sowie Grundversorgung für geflüchtete Menschen.

Sie interessieren sich für ein Praktikum im FSW? Alle Infos finden Sie unter karriere.fsw.at.

Innovativ Helfen und Heilen seit über 300 Jahren. Die Gesundheit in guten Händen – dafür sorgt das DOKH Friesach. Nicht nur im Bezirk St. Veit, sondern auch in der angrenzenden Steiermark. Nicht nur Qualität und Patientenzufriedenheit ist ein großer Maßstab, auch ein großes Leistungsspektrum. Das wäre Abteilung für Innere Medizin, Anästhesie und Intensiv, Akutgeriatrie, Orthopädie und Traumatologie/Unfallchirurgie sowie Chirurgie/Tages- und Wochenklinik

Der Blinden- und Sehbehindertenverband Kärnten ist eine Interessensvertretung von Selbstbetroffenen in Kärnten. Als ein gemeinnütziger Verband wird der BSVK selbstfinanziert und selbstverwaltet. Im Sinne der Inklusion geht es darum, auf die Gemeinsamkeit sowie den Wert der gesellschaftlichen Vielfalt der Menschen aufmerksam zu machen. Eines unserer Anliegen is es, durch Inklusion neue berufliche und persönliche Begegnungsräume zu gestalten.

Die AVS ist mit rund 1700 Beschäftigten größter Anbieter sozialer Dienstleistungen in Kärnten. Zu unseren Fachbereichen zählen die Krankenpflege, die Pädagogik, die Physiotherapie-Ergotherapie-Logopädie, die Psychologie / Psychotherapie und andere Fachdisziplinen. Dadurch ermöglichen wir die Beratung, Betreuung, Förderung, Pflege und Therapie von Menschen aller Altersgruppen.

Das Altenwohn- und Pflegeheim Tigring legt den Schwerpunkt auf die rehabilitative und aktivierende Pflege. Den Studierenden soll je nach Ausbildungsstand ermöglicht werden, die theoretischen Lerninhalte in die Praxis umzusetzen, wobei der Fokus auf die Förderung der jeweiligen Kompetenzbereiche und Eigenständigkeit gelegt wird.

Betreuung mit Herz und professionelle Pflege auf höchstem Niveau: Diesem Anspruch wird „Wie daham…“ als eines der österreichweit führenden und ausgeprägt qualitätsorientierten Unternehmen im Bereich der Seniorenpflege und -betreuung mehr als gerecht. An elf Standorten in Kärnten, der Steiermark und Wien werden 1.250 BewohnerInnen von 950 MitarbeiterInnen liebevoll umsorgt.
Die 1993 ins Leben gerufene „Wie daham…“ Marke mit den Schwerpunkten Demenzbetreuung und Generationenarbeit lädt Studierende der FH Kärnten herzlich ein, ihr Praktikum in einem der drei in Klagenfurt beheimateten „Wie daham…“-Häuser zu absolvieren und dadurch wertvolle Berufserfahrungen zu sammeln.

Ob im „Wie daham…“ Generationenpark Waidmannsdorf, im „Wie daham…“ Seniorenzentrum St. Martin-Kreuzbergl oder im „Wie daham…“ Generationenpark Welzenegg: Ebenso wie die BewohnerInnen sind auch PraktikantInnen bei uns in den besten Händen! Wir freuen uns auf Sie!

sozKom wurde im September 2007 als Verein zur Förderung der sozialen Kompetenz gegründet, im März 2010 erfolgte die Umgründung zur sozKom GmbH und Co KG. Seit Jänner 2008 ist sozKom eine private Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung mit dem Sitz in Krottendorf – Gaisfeld in der Weststeiermark.

Ziele:
Ziel von sozKom ist es, Menschen, insbesondere Kinder, Jugendliche und Erwachsene beim Ausbau von sozialen Kompetenzen zu unterstützen.

Unsere Hauptaufgabenbereiche:

  • Flexible Hilfen…
    … im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe in den Bezirken Voitsberg, Graz-Umgebung, Südoststeiermark, Murtal und Murau
  • Kinderbildungs- und Betreuungsbereich…
    … mit Eltern-Kind-Treffen, Spielgruppen, Nachmittagsbetreuung, häuslichem Unterricht sowie Kindegarten- und Schulassistenz
  • Lehrlingscoaching…
    … für Lehrlinge und Lehrbetriebe.

Infoflyer downloaden

Die Arbeit der AIDS-Hilfen Österreichs erfolgt in 3 Gebieten: Prävention, Beratung und Betreuung.
Die aidsHilfe Kärnten betreut jährlich etwa 200 Menschen mit HIV.
Wir setzten und fördern Aktivitäten, um Infektionen mit HIV und sexuell übertragbaren Erkrankungen zu vermeiden. Unsere Informations- und Präventionsangebote richten sich an die Allgemeinbevölkerung und Personengruppen, die hohen Infektionsrisiken ausgesetzt sind, sowie an unterschiedliche Berufsgruppen, wie medizinisches Personal, soz. Berat*innen etc. Wir beraten und unterstützen Menschen, die von der HIV-Infektion betroffen sind, sowie deren Angehörige.
Unsere Arbeit orientiert sich in ihren Kernaufgaben der Information, Testung, Prävention, Beratung und Betreuung. Im Sinne der Chancengleichheit soll für alle Menschen in Österreich, unabhängig von ihrer Herkunft, geschlechtlichen Identität, sexuellen Orientierung, religiösen Zugehörigkeit und persönlichen Lebenslage, der Zugang zu Angeboten der sexuellen Gesundheitsförderung sichergestellt werden.

Im Universitätsklinikum AKH Wien werden jährlich rund 80.000 PatientInnen stationär behandelt und über 1,2 Millionen Mal die Ambulanzen frequentiert. Damit ist das AKH Wien das größte Krankenhaus Österreichs und ein Arbeitsplatz, der Abwechslung und Vielfalt garantiert.

Wir sind ein privater und gemeinnütziger Verein und unterstützen Menschen mit verschiedenen psychosozialen und wirtschaftlichen Problemen.
Von uns wird ein breites Feld an professionellen Arbeitsbereichen angeboten. Angefangen bei der Sozialberatung und – Betreuung, über die Lebensmittelausgabe und Küche, bis hin zum Möbellager und der Klient*innenmittelverwaltung.

Unsere Einrichtung behandelt, berät und unterstützt Menschen, deren Suchtverhalten und/oder Konsum von illegalen Substanzen problematisch ist. Die Zielgruppe sind Personen mit illegalem Suchtmittelkonsum, welche freiwillig Kontakt zu uns aufnehmen oder eine behördliche Zuweisung zur Durchführung gesundheitsbezogener Maßnahmen gemäß dem SMG erhalten. Außerdem werden auch Angehörigenberatungen angeboten.

In der BÜM gem. Betreuungs- GmbH mit Sitz in St. Veit/Glan betreuen mehr als 300 MitarbeiterInnen kärntenweit an über 100 Standorten mehr als 3.000 Kinder im Alter von 1 – 14 Jahren unter dem Motto „Nicht daheim und doch zu Hause“. Die Individualität und die Bedürfnisse eines jeden einzelnen Kindes stehen dabei im Vordergrund.
Unsere Dienstleistungen:

  • Nachmittagsbetreuung in Horten und Schulen
  • Kindergärten
  • Kindertagesstätten

Kooperationshaus mit verschiedenen Universitäten, Fachhochschulen und Ausbildungsstätten.

24-Stunden Notruf und Aufnahme, telefonische und ambulante Beratung bei Gewaltproblematik, Schutz und Sicherheit vor weiteren Gewaltübergriffen, vorübergehende Wohnmöglichkeit, Krisenintervention, praktische Unterstützung bei der Alltagsbewältigung, Unterstützung bei der Arbeits- und Wohnungssuche, Unterstützung für von Gewalt betroffene Migrantinnen usw.

Die GGZ sind ein Kompetenzzentrum für Altersmedizin und Pflege und gliedert sich in
die Geschäftsbereiche: Krankenhaus, Pflegewohnheime und Tageszentren,
Telecare/Telemedizin sowie alternative Wohnformen für ältere Menschen.
Wir bieten (teil-)stationäre und zunehmend auch ambulante Versorgung an und haben
uns auf die Demenz- und Wachkoma-Behandlung sowie Palliativ-/Hospiz-Care
spezialisiert.

Fachbereich Pflege.Betreuung.Beratung

Jugend am Werk Steiermark zählt zu den führenden Anbietern sozialer Dienstleistungen in der Steiermark. Ziel der in allen steirischen Bezirken und flächendeckend in Graz organisierten Einrichtungen ist es, die Lebenswelten der Menschen in ihrer direkten Umgebung zu verbessern und sie mit entsprechenden Angeboten und Leistungen vor allem in schwierigen Lebensphasen zu unterstützen. Das Portfolio ist so vielfältig wie die Herausforderungen, die das Leben bietet. Es richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Unterstützungsbedarf in beruflichen, sozialen und persönlichen Lebensfragen.

Das allg. öffentliche KH der Barmherzigen Brüder in St. Veit/Glan vereinigt hohe medizinische Fachkompetenz mit einer starken menschlichen Komponente im Umgang mit den Patienten. Ein ganzheitlicher Ansatz in allen Bereichen und Abteilungen wird als Grundvoraussetzungen für die Genesung von Menschen gesehen. Rund 450 Mitarbeiter betreuen an unseren fünf Fachabteilungen Chirurgie, Innere Medizin, Gynäkologie und Geburtshilfe, Anästhesiologie, Intensivmedizin sowie Palliativstation jährlich rund 13.000 stationäre und 17.500 ambulante Patienten.

Die KiJA setzt sich seit 1993 als Ombudsstelle für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen in Familie und Gesellschaft ein. Das kostenlose und vertrauliche Angebotsspektrum richtet sich auch an deren Eltern/Obsorgeberechtigte/Bezugspersonen, aber auch an Pädagog*innen und Unterstützungssysteme. Die Tätigkeit basiert auf der UN-Kinderrechtskonvention, dem B-VG über die Rechte von Kindern 2011 sowie im K-KJHG 2013.
Hier finden Sie ausgewählte Links zu der Arbeit und den Projekten der KiJa Kärnten:

Kinderrechte:


Die KiJA Kärnten stellt sich vor

Projektübersicht:

Die Kinderschutzzentren bieten Unterstützung, wenn Kinder und Jugendliche auf Grund der jeweiligen Lebensumstände in ihrer Entwicklung beeinträchtigt oder bedroht sind, sei es durch körperliche, seelische oder sexuelle Gewalt. Ziel ist es, die Familien mit ihren Kindern und Jugendlichen zu stärken, damit ein gesundes Heranwachsen ermöglicht werden kann.

Die MitarbeiterInnen des Sozia- und Gesundheitssprengels (DSA, DGKP) stehen für eine ganzheitliche Beratung zur Verfügung, bei Fragen zum Thema Pflege und Betreuung wie auch bei anderen Themen aus dem Bereichen Soziales und Gesundheit (Finanzielles, Wohnen, Behinderung etc.) Es werden auch Hausbesuche und unter gewissen Voraussetzungen Unterstützungstätigkeiten bzw. psychosoziale Betreuungen durchgeführt.

Ob im „Wie daham…“ Generationenpark Waidmannsdorf, im „Wie daham…“ Seniorenzentrum St. Martin-Kreuzbergl oder im „Wie daham…“ Generationenpark Welzenegg: Ebenso wie die BewohnerInnen sind auch PraktikantInnen bei uns in den besten Händen! Wir freuen uns auf Sie!

Die Lebenshilfe Kärnten versteht sich als beherzte Wegbegleiterin von Menschen bei einem selbstverständlichen und möglichst selbstbestimmten sowie erfüllten Leben inmitten unserer Gesellschaft. An den Standorten Wolfsberg, Klagenfurt, Ledenitzen und Spittal befinden sich Werkstätten und Wohnhäuser, in denen Menschen mit unterschiedlichem Unterstützungsbedarf individuell begleitet werden. Zusätzlich führt die Lebenshilfe Kärnten das Pflegekompetenzzentrum „Lebensalm“ am Radsberg in Ebenhal, in dem pflegebedürftigen Menschen im Alter betreut werden.

Ziele:
Ziel von sozKom ist es, Menschen, insbesondere Kinder, Jugendliche und Erwachsene beim Ausbau von sozialen Kompetenzen zu unterstützen.

Unsere Hauptaufgabenbereiche:

  • Flexible Hilfen…
    … im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe in den Bezirken Voitsberg, Graz-Umgebung, Südoststeiermark, Murtal und Murau
  • Kinderbildungs- und Betreuungsbereich…
    … mit Eltern-Kind-Treffen, Spielgruppen, Nachmittagsbetreuung, häuslichem Unterricht sowie Kindegarten- und Schulassistenz
  • Lehrlingscoaching…
    … für Lehrlinge und Lehrbetriebe.

Infoflyer downloaden

Auf 900 Meter Seehöhe am Ende des Kärntner Gailtales oberhalb von Kötschach-Mauthen liegt das Landeskrankenhaus Laas mitten im Grünen. Das LKH Laas ist eines der kleineren Spitäler Kärntens. Die persönliche Betreuung der Patienten liegt uns neben der ausgezeichneten medizinischen Versorgung ganz besonders am Herzen, getreu unserem Leitspruch: „Wo die Medizin dem Menschen dienst und die Natur noch Stimme hat.“ Das LKH Laas ist derzeit mit 42 Betten der Internen Abteilung (Allgemeine Interne Station, 5KL, Intensiv), 24 Betten der Station für Akutgeriatrie und 50 Betten der Abteilung für Chronische Kranke im Kärntner Krankenanstaltenplan verankert.

Das LKH Wolfsberg ist das drittgrößte Landeskrankenhaus im Verbund der KABEG und mit mehr als 140-jähriger Tradition heute das modernste Gesundheitszentrum für das Lavanttal, dem östlichsten Tal Kärntens. Wir sind ein Haus der Begegnung, Geborgenheit und Menschlichkeit.

Privatklinik Maria Hilf verfügt über Betten und 4 OP-Säle, medizinische Schwerpunkte umfassen Orthopädie, Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie.
Im Mittelpunkt der Pflege stehen die Patienten mit ihren körperlichen, geistigen und seelischen Bedürfnissen. Wir unterstützen sie bei Pflegehandlungen, fördern ihre Selbständigkeit und helfen ihnen, mit ihrer veränderten Lebenssituation umzugehen.

Das Haus Landskron ist eine von pro mente kärnten geführte Wohngemeinschaft, in der 13 psychisch erkrankte erwachsene Menschen leben. Das Ziel des Aufenthaltes ist die Erlangung von alltäglichen Fähigkeiten und Fertigkeiten, damit nach dem Aufenthalt ein selbstständig geführtes Leben in einer eigenen Wohnung möglich wird.

Die pro mente tirol bietet ein differenziertes Spektrum ambulanter Betreuungsleistungen für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Ziel der Beratung und Begleitung unserer KlientInnen ist die Förderung der psychischen Gesundheit, der Autonomie und der sozialen und gesellschaftlichen Teilhabe.

pro mente kärnten bietet Menschen individuelle bedarfsorientierte Hilfestellungen an. Ziel unseres Wirkens ist es, mit unseren Klienten und Klientinnen sowie auch deren Angehörigen gemeinsam ein höchstes Maß an Gesundheit und Lebensqualität zu erreichen bzw. wiederherzustellen. Pro mente kärnten bestehet aus 6 Bereichen, einer ist der Sozialpsychiatrische Cluster, welcher Tageszentren, Kurzzeitwohnhäusern, und ambulanten Diensten beinhaltet.

Unter dem Motto „offen – freiwillig – vertraulich“ agiert die SCHUSO-Schulsozialarbeit Tirol präventiv und intervenierend in Einzel-, Gruppen- und Klassensettings sowie im Gemeinwesen bzw. Sozialraum. Zu den Angeboten gehören die sozialarbeiterische Beratung, ganzheitliche & nachhaltige Präventionsarbeit, anlassbezogene Interventionen sowie Mitgestaltung des Schulalltags.

Das Bezirksaltenheim St. Salvator gehört dem Sozialhilfeverband St. Veit an der Glan, an. Es liegt am Rande der Burgenstadt Friesach. Hier erfüllt sich ein Lebensabend in harmonischer Wohnlichkeit.
„Wir wollen nicht nur dem Leben Jahre schenken, sondern den Jahren mehr Leben.“

Das Amt für Jugend und Familie versteht sich als Begleiterin für Grazer Kinder, Jugendliche und Familien. Wir unterstützen Familien auf dem Weg zu einem selbstbestimmten, eigenverantwortlichen Leben. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen Kinder, Jugendliche, Deren Familien sowie deren soziales Umfeld und Lebensraum. Der Schutz von Kindern ist unser gesetzlicher Auftrag – eine Aufgabe, die wir nur gemeinsam mit allen, die um eine Gefährdung von Kindern wissen, leisten können.

pm:kijufa GmbH widmet sich der positiven Entwicklung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie deren Familien. Die vielfältigen Angebote in den Tätigkeitsbereichen Prävention und Gesundheitsförderung, Ambulanz, (berufliche) Rehabilitation, (betreute) Wohngemeinschaften sowie Krisenintervention orientieren sich an den jeweiligen alterstypischen Entwicklungsaufgaben und deren individueller Bewältigung im Spannungsfeld von persönlichen Entwicklungswünschen und gesellschaftlichen Ansprüchen. Praktikumsmöglichkeiten gibt es in unterschiedlichen Projekten an mehreren Standorten.

Die MitarbeiterInnen des Sozial- und Gesundheitssprengels (DSA, DGKP) stehen für eine ganzheitliche Beratung zur Verfügung, bei Fragen zum Thema Pflege und Betreuung wie auch bei anderen Themen aus den Bereichen Soziales und Gesundheit (Finanzielles, Wohnen, Behinderung etc.). Es werden auch Hausbesuche und unter gewissen Voraussetzungen Unterstützungstätigkeiten bzw. psychosoziale Betreuungen durchgeführt.

Das Uniklinikum Salzburg als Teilbereich der Salzburger Landeskliniken ist der größte Gesundheitsbetrieb in der Stadt Salzburg.

Mit uns können Wiener Kinder im Alter von 7 – 14 Jahren in Österreich auf Urlaub fahren. Leisten kann sich das jede Wiener Familie – weil die Stadt Wien unser Angebot ganz stark fördert. Die Kinder werden von unterschiedlich großen Betreuer*innen-Teams begleitet und verbringen gemeinsam lustige, spannende, abwechslungsreiche Ferien.
Die Betreuer*innen werden entsprechend eingeschult und bezahlt (Anstellung oder geringfügig).

Die Contraste umfasst vier stationäre Wohngemeinschaften, die im Rahmen der vollen Erziehung geführt werden.
Jede der Wohngemeinschaft hat ihren speziellen und auf die Kinder oder Jugendlichen bezogenen Schwerpunkt: Erlebnispädagogik, Jugend-WG, Traumersensibel-WG und Buben-WG. Wir beschäftigen Mitarbeiter aus facheinschlägigen Ausbildungsbereichen. Wir bilden zugleich Klinische Psychologen aus, sodass wir im Resultat in multiprofessionellen Teams und mit hohem inhaltlichen Ansprüchen arbeiten.

Im Auftrag der Kinder- und Jugendhilfe bieten wir Familienintensivbetreuung und Ambulante Betreuung, Betreute Wohnformen und Besuchsbegleitung an. Hierbei ist eine unserer Spezialisierungen die Sozialpädgogische Diagnostik. Außerdem haben wir verschiedene Angebote aus den Bereichen Jugend- und Familienberatung, sowie Klinische Psychologie und Diagnostik.

Unser Angebot: Familienintensivbetreuung und Ambulante Betreuung (FIB, AB) Während in der AB die schützende bzw. vorbeugende Betreuung von Kindern und Jugendlichen im Familienverband im Vordergrund steht, wird bei der Familienintensivbetreuung mit der gesamten Familie gearbeitet. Dabei orientiert sich die Betreuung an den realen Familienverhältnissen. Wir übernehmen bei Bedarf auch die Begleitung von schwierigen Besuchssituationen von Kindesseiten oder wichtigen Bezugspersonen von Kindern.

Aktuelles und Rückblicke

Alle News auf einen Blick

Rückblick

Praktikumstag(e) 2021

Praktikumstag(e) 2020

Praktikumstag 2019

Praktikumstag 2018

Praktikumstag 2017

ORGANISATIONSTEAM

Magdalena Collins, BA MA
Soziale Arbeit

Marion Ruppnig, BSc MSc
Gesundheits- und Krankenpflege

Anna-Theresa Mark, BA MA
Gesundheits- und Pflegemanagement

Mag.a Christina Anticevic-Harrant
Praxisbüro

Mag. (FH) Mario Bokalic
Praxisbüro

Kontakt


ANMELDUNG 

für Aussteller*innen
per E-Mail (First-Come Prinzip) an: praktikumstag@fh-kaernten.at

für Studierende
keine Anmeldung erforderlich

für Mitarbeiter*innen der FH Kärnten
Schreiben Sie eine Mail an praktikumstag@fh-kaernten.at um den Moodle Link zu erhalten.

Das Anmeldeformular zum Download