Führungskräftedialog zum Thema Arbeitsmarktintegration und -inklusion

Am Mittwoch, 2. Oktober 2019 fand an der Fachhochschule Kärnten ein Führungskräftedialog zum Thema Arbeitsmarktintegration und -inklusion statt. Initiiert und organisiert wurde dieser von der Forschungsgruppe LiPA „Lernen im Prozess der Arbeit“.

Die spätmoderne Arbeitsgesellschaft befindet sich im stetigen Wandel. Dementsprechend sind die Anforderungen an Individuen im Kontext von Arbeit gestiegen. Besonders für Gruppen, die Benachteiligungen und Ungleichheiten in Bezug auf Arbeit erfahren, stellen die geänderten Anforderungen eine große Hürde dar. Die Forschungsgruppe LiPA (Lernen im Prozess der Arbeit), initiiert von VertreterInnen der Studiengänge Disability and Diversity Studies und Soziale Arbeit der Fachhochschule Kärnten, möchte mit Blick auf folgende Zielgruppen ihre Inklusion in die Arbeitswelt analysieren:

  • Jugendliche bzw. junge Erwachsene
  • Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen (einschließlich psychischen Erkrankungen)
  • Erwachsene Erwerbslose bzw. Langzeitarbeitslose
  • Menschen mit Migrationshintergrund bzw. Fluchterfahrungen

Die Forschungsgruppe LiPA arbeitet an dem Aufbau eines Kompetenznetzwerks, das für Institutionen und Organisationen im Bereich der Arbeitsmarktintegration und -inklusion als Anlaufstelle dienen soll und den neuesten Stand der Forschung aufzeigt. Dieses Netzwerk soll Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Praxis miteinander verbinden und Sie bei Projektantragsstellungen unterstützen. Ebenso würde sich die Forschungsgruppe LiPA über kooperative Projektarbeiten mit Vertreter*innen aus der Praxis freuen.

Der Führungskräftedialog war dazu einer der ersten Schritte: Einladungen wurden breit – an alle führenden Wirtschafts- und Sozialbetriebe – in Kärnten und darüber hinaus versendet.

20 Personen aus verschiedenen Organisationen in Kärnten (z.B. Land Kärnten, Infineon, Caritas, BBRZ etc.) konnten am 2. Oktober 2019 begrüßt werden. Gemeinsam wurde in einem intensiven austauschreichen Vormittag an den Themen Arbeitsmarktintegration und -inklusion gearbeitet.

Nach Begrüßung durch die Forschungsgruppe und Grußworten von FH-Prof. Dr. Holger Penz, Studienbereichsleiter Gesundheit und Soziales, starteten wir mit einer Sammlung zu aktuellen Arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und der Identifikation der größten Schwierigkeiten dabei. Ziel war es einen Überblick über derzeit bestehende Maßnahmen, Projekte und Initiativen zu erlangen und besondere Herausforderungen sichtbar zu machen. Diese Sammlung sollte auch Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Erfahrungen der teilnehmenden Führungskräfte aufzeigen.

Diese Erkenntnisse wurden in die nächsten beiden Programmpunkte, World Café Teil I und II, mitgenommen: hier ging es darum, in Tischgruppen, vertiefende Diskussionen zu folgenden Fragen zu führen und die Erkenntnisse schriftlich festzuhalten:

  • Was läuft gut an den genannten Maßnahmen, warum sind dies Good Practice Beispiele?
  • Welche arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen braucht es um nachhaltige Veränderungen im Bereich Arbeitsmarktintegration und -inklusion für alle Menschen umzusetzen?

In einer anschließenden Zukunftskonferenz wurden die Ergebnisse aus den Tischgruppen präsentiert und mit allen Anwesenden reflektiert.

Ein Höhepunkt des gemeinsamen Vormittages war die Teilnahme von Mag. Peter Wedenig, Landesgeschäftsführer des AMS Kärnten. Sein Vortrag zu den „Eckpunkten der aktuellen Arbeitsmarktpolitik“ stieß auf großes Interesse. In der anschließenden Diskussion konnten Fragen beantwortet und Kommentare besprochen werden.

Einen gemütlichen Ausklang fand der erste Führungskräftedialog der Forschungsgruppe LiPA bei Getränken und einem kleinen Buffet.

 

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen zum Aufbau des Netzwerkes!
Leitung der Forschungsgruppe: FH-Prof. Dr. Martin Klemenjak
Mitglieder der Forschungsgruppe: FH-Prof.in Dr.in habil. Susanne Dungs, FH-Prof. Dr. Helmut Arnold, Dr.in Christine Pichler, Stephanie Bergmann, BA MA

Kontakt
lipa@fh-kaernten.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.