Archiv Durchgang 2019/2020

„Ich habe Rechte“

Das Projekt „Ich habe Rechte“ wurde von vier Studierenden der FH Kärnten, Standort Feldkirchen durchgeführt. Als Auftrag einer Lehrveranstaltung mussten die Studierenden über zwei Semester ein Projekt erarbeiten und dieses behandeln. Die vier jungen Frauen*, entschieden sich einen Workshop-Tag mit der 4. Klasse der VS Himmelberg zu gestalten. Ziel dahinter war es, den Schüler*innen ihre Kinderrechte näherzubringen.

Am Montag den 17. Juni 2019, war es dann endlich soweit. Nach langer Planung konnte das Projekt endlich durchgeführt werden. Die 4. Klasse kannte die Studierenden bereits von einem früheren Vorstellungstermin. Beide waren sehr erfreut sich wiederzusehen. Das Projekt gliederte sich in vier Teile. Um 8 Uhr begannen sie mit einer auffrischenden Vorstellungsrunde, bei der die Kinder ihren Namen und ein Tier, mit demselben Anfangsbuchstaben, vorstellen mussten. Danach folgte ein kurzer theoretischer Input, indem den Kindern erklärt wurde: seit wann gibt es Kinderrechte? Wo und Wieso? etc. Anschließend stellte eine Studierende noch ein paar Kinderrechte vor. Den theoretischen Input „endlich“ abgeschlossen, freuten sich die Kinder ein interaktives Spiel zu genießen. Planetenreise, nannte sich das Spektakel. Dabei wurden die Schüler*innen in drei Kleingruppen, mit jeweils einer Student*in, eingeteilt. Die vierte Studierende leitete die Planetenreise an. Die Kinder bekamen 20 Kärtchen auf denen jeweils Bedürfnisse und Wünsche verankert waren, Ziel war es am Ende nur noch 6 Kärtchen zu haben und dann zu sehen ob eher Wünsche oder Bedürfnisse relevant waren. Alle drei Gruppen haben sich rein für Bedürfnisse entschieden.

Kein Läuten, aber trotzdem 20 Minuten Pause. Nach der Pause wurde mit den Kindern ein eigens komponiertes Kinderrechte-Lied einstudiert. Dabei wurde gesungen, getanzt uns musiziert. Es ist anzumerken, dass in der besagten 4. Klasse, alle Kinder ein Blasinstrument spielen. Das Kinderrechte-Lied war das Highlight des Tages. Im Anschluss daran, konnten die Schüler*innen ihr malerisches Talent beweisen. Hierbei konnten die Kinder in Kleingruppen, welche neu gemischt wurden, auf einem Flipchart einen Baum zeichnen mit den für sie attraktivsten Kinderrechten. Die Kinder malten und präsentierten anschließend ihre Kunstwerke. Fast am Ende der Zeit angekommen, wurde noch ein Quiz behandelt, um das neu erlernte Wissen der Schüler*innen zu fordern und fördern. Alle Fragen wurden richtig beantwortet. Als Dank für den Tag, gab es für jedes einzelne Kind eine Urkunde und einen USB-Stick, über dies freuten sie sich besonders. Nachdem etwas Zeit übrigblieb, war es der Wunsch der Schüler*innen, ein letztes Mal das Kinderrechte-Lied zu singen. Aus Sicht der Studierenden ein schöner Abschluss. Um 11:30 Uhr war der Tag beendet, sichtlich erleichtert spazierten die jungen Frauen* aus der Schule.