„#Bodylove“

Der Vormittag war in 4 Teile geteilt:

Der erste Teil bestand in einer kleinen Kennenlernrunde, sowie der Vorstellung des Workshops. Hierbei wurde besprochen, was sie erwarten wird und was wir von ihnen erwarten, damit der Vormittag für alle Beteiligten angenehm verläuft und Spaß bereitet.

Im zweiten Teil wurde das Thema der Selbst und Fremdwahrnehmung behandelt. Dazu bekam jede*r ein Schild aus Karton, welches sie sich auf den Rücken hängen sollten. Anschließend wurde es sehr lebhaft, denn das Ziel war es, jeder und jedem Teilnehmer*in eine positive Eigenschaft zur Person auf das Schild zu schreiben.

Jeder Mensch hat positive Merkmale, sieht allerdings häufig nur seine negativen Seiten. Durch dieses Spiel sollte den Mädchen und Jungen gezeigt werden, welche positiven Eigenschaften anderen an ihnen auffallen und wertschätzen, um somit das positive Selbstbild zu bestärken.

Nach dem Spiel wurde über die gewonnenen Erkenntnisse geredet und was sie daraus mitnehmen können. Aber auch darüber, dass nette sowie schlechte Kommentare zur Person auch im Internet geschrieben werden. In einer lockeren Runde konnte jede*r über bereits gesammelte Erfahrungen zu diesem Thema reden. Anschließend wurden diverse Möglichkeiten aufgezählt wie man am besten mit “Hater-Kommentaren” umgehen kann.

Bevor es weiter zum dritten Teil ging, gab es eine längere Pause mit einem ausgewogenen Buffet, bei welchem sich jede*r reichlich nehmen konnte.