fbpx

Tipps für dein berufsbegleitendes Studium

Tipps für dein berufsbegleitendes Studium

Mit einem berufsbegleitenden Studium schaffst du eine solide Basis für deine berufliche Zukunft. Du wirst sehen, dass sich dadurch dein ganzes Leben verändert: Du lernst neue Menschen kennen, machst tolle Erfahrungen und bringst enorm viel neues Wissen in deinen Job ein.

Gleichzeitig ist berufsbegleitend studieren sehr zeitaufwändig, erfordert Selbstdisziplin, Engagement und Zielstrebigkeit. Neben der Unterstützung durch die Familie bzw. den Partner/die Partnerin spielt auch die Unterstützung durch den Arbeitgeber eine wichtige Rolle.

Lebenslanges Lernen ist das Motto
Die FH Kärnten bietet eigens auf Berufstätige zugeschnittene Studien und berufsbegleitende Weiterbildungslehrgänge an.

Studienangebot FH Kärnten
Weiterbildungsangebot FH Kärnten

Mit diesen Tipps bist du vor und während eines berufsbegleitenden Studiums gut beraten:

#1 Abstimmung mit dem Beruf
#2 Gestaltung der persönlichen Lebenssituation
#3 Motivation – immer am Ball bleiben
#4 Zusätzliche Herausforderungen meistern
#5 Zeitmanagement ist alles, oder?
#6 It´s all about the Money

#1 Abstimmung mit dem Beruf

Rede rechtzeitig mit deiner Chefin oder deinem Chef und teile deinen Entschluss mit. Diskutiere offen über die Anforderungen des Studiums und des Jobs. Hebe in den Vordergrund, dass auch das Unternehmen viel von deiner Ausbildung profitieren kann.

„Vollzeitbeschäftigte sollten auf jeden Fall darüber nachdenken, die Stunden zu reduzieren um Beruf und Studium unter einem Hut zu bringen. So kannst du sicherstellen, dass du sowohl im Studium als auch Beruf weiterhin 100 Prozent geben kannst.“

Maro Riesser, Absolvent Gesundheits- und Pflegemanagement

Um das geringere Gehalt nach dem Umstieg von Vollzeit auf Teilzeit auszugleichen gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten.

#2 Gestaltung der persönlichen Lebenssituation

Du wirst während des Studiums die Unterstützung und das Verständnis deines Partners dringend benötigen. Redet vorab über die Zeit, die das Studium in Anspruch nehmen wird. Reserviert euch bewusst Termine für gemeinsame Aktivitäten und lernfreie Zeiten – du wirst diese Regeneration brauchen. Wenn dein Partner ebenfalls studiert oder das Studium bereits abgeschlossen hat ist das hilfreich – in diesem Fall ist die gegenseitige Unterstützung besonders hoch.

#3 Motivation – immer am Ball bleiben

Aus der Sicht des ersten Semesters scheint das Studium eine Ewigkeit zu dauern. So gelingt es dir, die Motivation über eine lange Zeit aufrechtzuerhalten:

>>Nütze die Hilfsbereitschaft und gegenseitige Motivation unter den Studienkollegen. Kapsel dich nicht ab, trink einen Kaffee mit deinen Kommilitonen. Ihr sitzt alle im selben Boot und macht gerade ähnliche Erfahrungen. In der gemeinsamen Pause bekommst du vielleicht auch noch die eine oder andere wichtige Info zu aktuellen Themen.
>>Akzeptiere Motivationslöcher, sie entstehen bei langen Projekten zwangsläufig und vergehen wieder.

>>Schritt für Schritt: Die nächste Seminararbeit, der nächste Zwischentest, die nächste Prüfung. An den Studienabschluss denkst du erst kurz vor dem Ende.

>>Verliere nie das Ziel aus den Augen; nicht das Lernen ist motivierend, sondern das Bestehen der Prüfung.

>>Lass nie dein großes Ziel aus den Augen – den Abschluss des berufsbegleitenden Studiums und den damit verbundenen Karriereschritt.

#4 Zusätzliche Herausforderungen meistern

Du wirst ins Ausland versetzt, dein Kind ist krank, dein Partner beschwert sich darüber, dass du keine Zeit hast? Aus Sicht der Fachhochschule kann mit diesen Problemen umgegangen werden,  sobald sie von dir angesprochen werden.

Rede mit der Studiengangsleitung über die Änderungen deiner Situation, die vielleicht an deinem Studienerfolg nagen. Es gibt vielfältige Möglichkeiten dich zu unterstützen, deine Ansprechpartner an der FH Kärnten haben immer ein offenes Ohr und ganz oft auch die passenden Lösungen für dich.

#5 Zeitmanagement ist alles, oder?
Zeitmanagement- bzw. Selbstmanagementkompetenz (am besten bereits vor Beginn des Studiums angeeignet) kann wesentlich dazu beitragen, die Belastungen durch das berufsbegleitende Studieren besser zu bewältigen bzw. das Studium effizienter zu gestalten. Burkhard Heidenberger, Trainer für Zeitmanagement & Arbeitsmethodik hat einige Tipps parat www.zeitblüten.com

#6 It´s all about the Money
Einige der studienbezogenen Aufwände kannst du beim Jahresausgleich geltend machen. Dazu zählen etwa Studiengebühren, Bücher, Unterlagen fürs Studium und Laptop. In manchen Fällen sogar Reisekosten und Diäten, sofern sie einen direkten Bezug zum Studium haben. Nähere Infos gibt´s im Steuerbuch 2017 des Finanzministeriums (Seite 66ff)

Nach der feierlichen Sponsion werfen die AbsolventInnen traditionell ihre Hüte in die Luft.
(Visited 343 times, 1 visits today)