fbpx

Studienwechsel ja oder nein?

Warum es sich vielleicht für dich auszahlt, die Richtung zu ändern. Studierende berichten über ihren Studienwechsel.

Voller Wissensdurst stürzt du dich ins erste Semester. Den Studienplan hast du vorher gekannt, die Themen waren interessant für dich. Und trotzdem: du kommst irgendwie nicht so richtig an im Studium. Das kann verschiedene Ursachen haben und vielleicht denkst du sogar über einen Studienwechsel nach. Vielleicht willst du auch den Studienort oder überhaupt das Fach wechseln und statt Wirtschaft nach einem Studienwechsel doch lieber etwas Technisches zu studieren.

Wenn du gerade über einen Studienwechsel nachdenkst, überlegst dein derzeitiges Studium aufzugeben, ist das kein Scheitern. Vielleicht ist es viel eher die Chance, deine Ziele neu auszurichten und deine Zukunftspläne anzupassen.

Wenn du Zweifel daran hast, ob ein Studienwechsel das Richtige für dich ist, helfen dir vielleicht die Erfahrungen von Studierenden der FH Kärnten weiter.

Tobias Knabe, 29 Jahre alt, hat sein Studium von Graz nach Kärnten verlagert

Tobias Knabe hat den Studienwechsel nie bereut
Tobias Knabe rät allen, besser früher als später das Studium zu wechseln

 

Tobias hat in Graz studiert und war irgendwann an einem Punkt, an dem er nicht mehr weitergekommen ist. Er hat einige Zeit versucht seine Motivation wieder zu finden aber leider hat das nicht funktioniert, das Studium war einfach nicht das richtige für ihn. „Durch Zufall habe ich von einem Bekannten erfahren, dass es ihm ähnlich ging wie mir. Er hat mir von den Studienmöglichkeiten an der FH Kärnten erzählt“, erzählt Tobias.

Studienwechsel mit Unterstützung des neuen Studienleiters vereinfacht

Kurz darauf hat er zum Studiengangsleiter des Studiengangs Maschinenbau Kontakt aufgenommen: „Der Leiter des Studiengangs hat sich sehr viel Zeit für mich genommen und eine Lösung für meinen Wunsch nach einem Studienwechsel gefunden.“ Schließlich habe er an der FH Kärnten inskribiert – und es keinen Tag bereut.

Keiner von vielen im Hörsaal

Früher war er ein Student unter 350 anderen im Hörsaal heute an der FH Kärnten ist er einer von 30. Tobias Eindruck von der FH Kärnten: „Die Vortragenden kennen die Studenten namentlich und man tut sich in der kleinen Gruppe leichter bei Fragen und Problemen um Hilfe zu bitten. Man wird also allgemein viel besser betreut.“

Tobias´ Rat: Besser früher als später wechseln

„Es war auf jeden Fall die richtige Entscheidung zu wechseln, denn es bringt wieder frischen Wind und Motivation in das Studienleben. Ich hätte das schon viel früher machen sollen,“ so Tobias rückblickend.

Der Studiengang Maschinenbau an der FH Kärnten kann sowohl berufsbegleitend als auch im Vollzeitstudium absolviert werden. Dabei stehen drei Studienzweige zur Spezialisierung zur Auswahl: Fertigungstechnik, Energiemaschinenbau und Technisches Design. Die Studierenden lernen im Studium moderne Fertigungstechnologien bis hin zum 3D-Druck kennen, das Studiengangsdesign setzt dabei auf projektbasiertes Lernen, um die theoretischen Kenntnisse mit den praktischen Fähigkeiten bestmöglich zu verbinden. Am Studiengang besteht darüber hinaus eine besondere Expertise für die simulationsunterstützte Konstruktion, die für AbsolventInnen später im Berufsalltag eine wichtige Kompetenz darstellt. 
Bewerbungen für das kommende Studienjahr sind noch möglich. www.fh-kaernten.at/engit


Christoph von Bomhard, 33 Jahre alt: Quereinstieg auf dem Campus Spittal

Studienwechsel
Christoph von Bomhard kam als Quereinsteiger auf den Campus Spittal

Christoph hat sein Studium an der Hochschule Augsburg abgebrochen und an der FH Kärnten seine zweite Chance genutzt.Mit der klaren Studienstruktur der FH Kärnten konnte ich als Quereinsteiger mein Studium im Bauingenieurwesen in nur drei Semestern erfolgreich abschließen. Aufgrund des komplexen Themengebiets meiner Bachelorarbeit habe ich die Chance der Forschung & Entwicklung als wissenschaftlicher Mitarbeiter bekommen in des Baulabors einzusteigen,“ berichtet Christoph über seinen Studienverlauf. Mittlerweile studiert er im Masterstudiengang Bauingenieurwesen mit der Vertiefung Projektmanagement und arbeitet halbtags an der Fachhochschule Kärnten.

Christophs Tipp für alle, die über einen Studienwechsel nachdenken

„Man muss sich sicher sein, dass man wirklich das richtige Studium gewählt hat – die Überzeugung Anderer oder äußere Einflüsse sollten bei dieser Entscheidung keine Rollen spielen. Einfach nur an einen neuen Studienort zu gehen ist aus meiner Sicht kein (selbst)überzeugender Grund.“

In den beiden Vollzeitstudiengängen Bauingenieurwesen an der FH Kärnten werden Schwerpunkte in den Bereichen Betriebswirtschaft, Naturwissenschaft und Technik gesetzt. Die Anpassung der Curricula unter Berücksichtigung aktueller Trends in der Baubranche, verspricht mehr Praxisbezug im Studium und eine zukunftsorientierte Ausbildung, die Absolvent*innen noch bessere Jobmöglichkeiten bietet.
Quereinstieg ist möglich
Des Weiteren wird der Aufnahmeprozess im Masterstudium Bauingenieurwesen umgestaltet, um eine interessantere Ausbildungskombination der Absolventen zu ermöglichen, so dass bauingenieurnahe Bachelorstudienabschlüsse zu einem Masterstudium zugelassen werden. Für quer einsteigende Studierende werden die fächerspezifischen Angebote des Bauingenieurwesens in Summerschools didaktisch aufgearbeitet, um ein regelkonformes Bauingenieurwesen Masterstudium zu erlangen. Bewerbungen für das kommende Studienjahr sind noch möglich.
Bauingenieurwesen & Architektur studieren | FH Kärnten (fh-kaernten.at)

 

Clemens Reedl, 26 Jahre alt, hat sein Wunschstudium Architektur im zweiten Anlauf gefunden

Studienwechsel
Nach dem Studienwechsel kann sich Clemens Reedl ganz auf sein Studium konzentrieren

Clemens Reedl hat zunächst in Wien Green Building und Forstwirtschaft studiert. Bald hat er gemerkt, dass er etwas anderes machen will, dass Architektur seinen Interessen mehr entspricht. Auch mit seinem Studienort war der gebürtige Salzburger nicht so glücklich. Er wollte sich mehr auf sein Studium konzentrieren und hat sich schließlich an der FH Kärnten beworben.

„Für mich war es die beste Entscheidung nach Kärnten zu wechseln. Die Ausbildung ist sehr gut und man wird auch in den vorgegebenen Semestern fertig,“ so Clemens. „Die FH Kärnten ist einfach eine große Familie. Man kennt jeden Studierenden und kann sich so schnell vernetzten,“ berichtet er von seinen guten Erfahrungen. Und die Freizeitgestaltung lässt auch kaum Wünsche offen: „Kärnten bietet mit seinen Seen und Bergen so einiges für die Zeit zwischen den Vorlesungen.“

Hoher Praxisbezug, die Mitarbeit an Projekten und bei Forschungsarbeiten prägen die Architekturstudiengänge der FH Kärnten. Kleine Gruppen und der persönliche Austausch mit Lehrenden ermöglichen im Rahmen des Studienplans individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Für das kommende Studienjahr sind für das Bachelor- und Masterstudium Architektur noch Bewerbungen möglich. Der Studiengangsleiter Wolfgang Grillitsch freut sich auf deine Anfrage und Bewerbung. www.fh-kaernten.at/architektur

 

Fazit: Ein Studienwechsel ist kein Scheitern, sondern ein Neubeginn

Ein Studium abzubrechen heißt nicht, dass du aufgibst. Es ist manchmal vielleicht besser, eine klare Trennlinie zu ziehen, als sich Tag ein, Tag aus, mit Studieninhalten zu quälen, die gar nicht das richtige für dich sind. An den Berichten von den Studierenden der FH Kärnten siehst du, dass du nicht alleine bist mit einem Wunsch nach einem Studienwechsel. Wer weiß, ein Studienwechsel hält womöglich ungeahnte Möglichkeiten für dich bereit – neuer Ort, neue Motivation, neue Menschen um dich.

Studienangebot der FH Kärnten ansehen

 

(Visited 19 times, 1 visits today)