fbpx

Online- und berufsbegleitend studieren: so geht’s nach der Krise weiter

Online- und berufsbegleitend studieren: so geht’s nach der Krise weiter

Durch die Corona-Krise hat sich vieles getan. An der Fachhochschule Kärnten wurde die Präsenzlehre bis in den Herbst ausgesetzt. Die vermehrte Umstellung aufs E-Learning konnte nun auf Herz und Nieren getestet werden. Und einiges möchte man sich aus den Studienbereichen für die Zukunft mitnehmen.

„Gerade für berufsbegleitendes Studieren ist es das Ziel bis zu 50% der Lehre weiterhin online stattfinden zu lassen und dass Präsenzlehrveranstaltungen ziemlich reduziert werden“, so Ulla Birnbacher, Vize-Studienprogrammsleiterin für den Studienbereich Engineering & IT.

Stv. Studienbereichsleitung Ulla Birnbacher sieht viel Potential im Konzept der Online-Lehre.

Die Quote des Online-Unterrichts liegt aktuell bei knapp 95% – diese würde aber im Normalbetrieb bei rund 30 % liegen. „Wir haben gesehen, dass die Studierenden das Online-Angebot gut annehmen. Wir möchten die Lehre stetig verbessern und befinden uns gerade am Anfang der Planungen für den Herbst“, so Birnbacher.

Study+Work in der Region

Um ebenfalls den Terminkalender etwas zu entlasten und zusätzliche Reisestrapazen zu reduzieren, wurde im Wintersemester 2019 erstmals das FH Extended Studium im Lavanttal ins Leben gerufen. Mit dem Wintersemester 2019/20 startete der Bachelorstudiengang „Systems Engineering“ , ab kommendem Wintersemester 2020/21 kommen zwei weitere Studiengänge dazu, nämlich „Maschinenbau“ und „Wirtschaftsingenieurwesen“.

 „Das Study-Work-Verhältnis wird sich in den kommenden Jahren stark in diese Richtung verändern und wird individuell zwischen Mitarbeiter*innen und Unternehmen vereinbart werden“, blickt Christian Menard in die Zukunft von interaktiven und digitalen Studienmodellen.

Studienbereichsleiter Wirtschaft & Management und Programmleiter Business Management Dietmar Brodel: „Wir haben aus dieser Zeit viel gelernt. Dieses Wissen wollen wir jetzt nützen!“

Anpassung der Präsenzzeiten auch in der Wirtschaft geplant

Auch aus dem Studienbereich Wirtschaft gibt es bereits konkrete Zeichen, das Studienangebot an die Bedürfnisse der – vor allem berufsbegleitenden – Studierenden anzupassen bzw. zu optimieren. Studierende sollen ab Herbst die Möglichkeit haben, nur noch alle drei Wochen für Wochenend-Einheiten am Campus vor Ort sein zu müssen“, sagt Studienbereichsleiter für Wirtschaft und Management Dietmar Brodel. Die Studierbarkeit und Qualität der Lehre hat einen immens hohen Stellenwert und durchläuft stetigen Optimierungsprozessen.

Die Anwesenheiten für die berufsbegleitenden Studiengänge wurden für das WS 20/21 den aktuellen Gegebenheiten im Zusammenhang mit der Corona Krise angepasst. Wichtigste Punkte sind:

  • Online-Studium mit Präsenz-Modulen
  • Präsenzwoche zum Semesterbeginn plus 5 x 2 Präsenztage (Freitagnachmittag/Samstag) während des Semesters.
  • Präsenztermine finden durchschnittlich alle drei Wochen statt und werden zeitgerecht vor dem Semesterstart bekannt gegeben.
  • Informationen zum bb Studium finden Sie HIER: https://w w w. fh-kaernten. at/berufsbegleitendwirtschaftstudieren

Zudem betont Brodel die Wichtigkeit eines sicheren Studierens im kommenden Herbst. „Die Studierenden sollen wissen, dass sie sicher an der FH Kärnten studieren können. Damit ist gemeint, dass die Hygiene-Regeln eingehalten werden, aber auch das die Didaktik und die Technik vorhanden sind, um das Studium unter geänderten Bedingungen umzusetzen.“

Teilzeit-Studium möglich

Studieren muss sich zeitlich ausgehen. Private oder berufliche Verpflichtungen, um die man sich zeitgleich kümmern muss, macht die Sache nicht einfacher. Die FH Kärnten bietet für die bessere Vereinbarkeit von Studium und Beruf oder Privatem das Teilzeitstudium an.

„In bestimmten Fällen, das kann aus persönlichen, gesundheitlichen oder beruflichen Gründen sein, kann man den Antrag bei der jeweiligen Studiengangsleitung stellen. Das Studium muss hierfür nicht unterbrochen werden. So eine Regelung gibt es bei uns an der FH Kärnten schon seit Jahren“, spricht Studiengangsleiterin vom Bachelorstudiengang Soziale Arbeit und Fachhochschul-Masterstudiengang Soziale Arbeit: Entwickeln und Gestalten Waltraud Grillitsch über die Möglichkeit. 

Viele Studierende wissen jedoch nichts von dieser Form des Studierens. Einen genauen Einblick und in welchen Fall man ein Teilzeitstudium beantragen kann, erklären wir hier.

Online-Info-Session Ende Juni!

Mit einem berufsbegleitenden Studium schaffst du eine solide Basis für deine berufliche Zukunft. Du wirst sehen, dass sich dadurch dein ganzes Leben verändert: Du lernst neue Menschen kennen, machst tolle Erfahrungen und kannst dein Wissen direkt im Job anwenden.

Damit du dir leichter einen Überblick über das Angebot der berufsbegleitenden Studiengänge verschaffen kannst, gibt es am 30. Juni 2020 die Online-Infosession zum Thema bb-Studieren an der FH Kärnten. Alles Infos findest du hier.

 

(Visited 379 times, 1 visits today)