FresH

Infos zum Studentenleben

Diese Kärntner Wörter solltest du kennen

Land der Seen, Land der Berge… und Land mit dem wahrscheinlich charmantesten Dialekt Österreichs. Egal ob ihr zum Studieren nach Kärnten gekommen seid oder schon immer hier lebt – diese Begriffe sollten euch bekannt sein:

Habidere!

Fangen wir bei der Begrüßung an. Wer ein motiviertes „Habidere!“ in die Runde wirft, kann damit nichts falsch machen. Der Gruß bedeutet so viel wie „Servus“ und leitet sich von „Habe die Ehre“ ab. Klingt doch sympathisch, oder? 😉

A Gwurdlach

…solltet ihr euch selbst zuliebe während des Studiums nicht haben. Das bedeutet nämlich Chaos oder Durcheinander. Lieber mit Ordnung und System an die Sache rangehen. Homma jo kan Gneat. (Wir haben ja keinen Stess.) 😉

Kamot

Eines der typischsten Kärntner Worte, das immer wieder zu hören ist. Ob im Alltag als Reaktion auf eine nette Geschichte von Freunden oder auch als Universalkommentar auf positive Nachrichten bezüglich des Studiums einsetzbar – dieser Begriff ist ein Muss in jedem Mundart-Repertoire.

Sempan

Wenn ihr dazu neigt, euch schnell über Kleinigkeiten aufzuregen, dann werdet ihr früher oder später die Aufforderung „Semper nit!“ zu hören bekommen. Das bedeutet so viel wie „Hör auf zu jammern.“ Mach dir einfach nicht zu viele Gedanken und geh‘s kamot an. 😉

Sia!

…wird in Kärnten als Synonym für „Ja“ verwendet – als eine Art motivierte Zustimmung. Beispiel: „Gehen wir nach der Prüfung noch was trinken?“ „Sia!“ oder „Die Kärntner haben den schönsten Dialekt, oder?“ „Sia!“

Pfiati!

In Kärnten verabschieden sich die Einheimischen mit einem netten „Pfiati“ – einsetzbar in ziemlich jeder Situation. Bedeutet so viel wie „Tschüss.“ Verabschiedet ihr euch von mehreren Personen, so wird daraus „Pfiat eich“.  Ein Beispiel: „I geh jetzt ham, pfiat eich!“


Carinthian words that you should know

Land of lakes, land of mountains … and the province with most charming dialect of all of Austria.  Whether you came to study in Carinthia or have always lived here, you should know these words and phrases:

Habidere!

Let’s start with a greeting. Anyone who throws out a hearty “Habidere” into a group can do no wrong.  The greeting which is similar to “Servus” means “hello” and is derived from the German phrase “Habe die Ehre” – “it’s my honor”.  Sounds cool, right?

A Gwurdlach

… should be avoided if you can during your studies.  This means chaos or confusion. It is preferable to approach things with order and systematically. “Homma jo kan Gneat” or in other words, “no stress, we’ve got time”.

Kamot

This is one of the most typical Carinthian words that can be heard over and over again.  Whether you use it as a response to nice story from friends or as a general commentary to positive news related to your study program, this word is a must in any dialect repertoire.

Sempan

If you tend to get excited over little things easily, sooner or later you will hear someone tell “Semper nit!”.  This means something like “stop whining (complaining)”.  Don’t worry so much and just take it easy. 😉

 Sia! (Sicher!)

… is used in Carinthia as a synonym for “yes” (ja) but with more feeling and motivation.  Example 1: “Are we going to have a drink after the exam”–  “Sia”. Example 2: “Carinthians have the most beautiful dialect in all of Austria, right?” — “Sia!”

Pfiati!

In Carinthia, locals usually say good-bye with a nice “Pfiati” for pretty much any occasion.  It’s meaning is pretty much the same as “Tschüss”, that is “bye” or “see ya”.  If you say bye to one person, then “Pfiati”, but if you say good-bye to several persons, it changes to “Pfiat eich”.  For example, “I’m going home now, bye!” would be “I geh jetzt ham, pfiat eich!“ in the Carinthian dialect.

 

If don’t know the right pronunciation just ask a real carinthian person. 😉

 

(Visited 673 times, 1 visits today)
Please follow and like us:
error

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2019 FresH

Thema von Anders Norén