fbpx

Das Aufnahmeverfahren: Alles was du wissen musst

Das Aufnahmeverfahren: Alles was du wissen musst

Drin oder draußen: Das Aufnahmeverfahren entscheidet

Die Aufnahmeverfahren an den Fachhochschulen in Österreich sind sehr unterschiedlich und abhängig von den Anforderungen, die das Studium an dich stellt. Hier ein kleiner Überblick über die Aufnahmeverfahren an der FH Kärnten.

Hier findest du die Infos zu:

# Bewerbungsunterlagen
# Aufnahmeverfahren
# Aufnahmetest
# Eignungstest
# Aufnahmegespräch und Tipps dazu

Bewerbungsunterlagen

Für die Bewerbung brauchst du einige Dokumente, die der Online-Bewerbung einfach hinzugefügt werden. Zeugnisse und Dokumente, die du zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht hast (z.B. das Reifeprüfungszeugnis, das du ja erst nach der bestandenen Prüfung erhältst),  können zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht werden.

Bitte bereite die Dokumente im pdf oder jpeg Format vor. Die Dateien sollen insgesamt nicht größer als 8 MB sein.

Checkliste Dokumente

Du kannst dich an der FH Kärnten für maximal zwei Studiengänge bewerben. Bitte beachte, dass die Bewerbungen nach Angabe deiner Prioritäten bearbeitet werden. Das heißt deine Bewerbung wird zuerst vom Studiengang deiner ersten Priorität bearbeitet!

Ausgenommen sind die Bachelorstudiengänge aus dem Bereich Gesundheit & Soziales – hier werden auch die Bewerbungen der zweiten Priorität zum Reihungstest eingeladen. Solltest du dich für zwei Studiengänge aus diesem Bereich bewerben, müsstest du natürlich nur einmal zum Reihungstest antreten.

Alles da?

Wenn du alle Unterlagen beisammen hast, kannst du dich online bewerben und die Dokumente hochladen. Danach werden deine Unterlagen von der FH Kärnten geprüft. Wenn alles passt und du die Zugangsvoraussetzungen erfüllst, startet das Aufnahmeverfahren.

Bewirb dich jetzt online

Die Aufnahmeverfahren: So unterschiedlich wie die Studiengänge

Grundsätzlich gilt: bei den Bachelorstudiengängen des Studienbereichs Gesundheit und Soziales sowie bei dem Masterstudiengang Gesundheitsmanagement gibt es ein mehrstufiges Aufnahmeverfahren. Das beinhaltet einen Aufnahmetest, ein Bewerbungsgespräch sowie einen Test, der überprüft, ob du praktisch für das Studium geeignet bist.

Bei den Studiengängen aus dem Bereich Wirtschaft & Management, Bauingenieurwesen & Architektur sowie Engineering & IT findet nach der Prüfung deiner Bewerbungsunterlagen ein Bewerbungsgespräch statt.

Aufnahmetest: Der frühe Vogel fängt den Wurm!

Je früher du dich bewirbst, umso früher bekommst du einen Termin für deinen Aufnahmetest! Die Aufnahmetests starten ab November und enden mit der jeweiligen Bewerbungsfrist.

An der FH Kärnten gibt es im Studienbereichen Gesundheit & Soziales  einen schriftlichen Aufnahmetest. In den anderen Studienbereichen, Bauingenieurwesen und Architektur, Bionik, Engineering und IT, Wirtschaft und Management, werden Aufnahmegespräche geführt.

Der Testtermin wird dir nach Prüfung deiner Unterlagen per E-Mail mitgeteilt. Der Test wird computergestützt durchgeführt und dauert ca. zwei Stunden. Getestet wird dein Allgemeinwissen, logisches Denken und Wortverständnis. Das beinhaltet etwa mathematische Aufgaben und einfache Deutschaufgaben.

Du kannst dich nicht spezifisch auf den Test vorbereiten. Die Testfragen sind „top secret“ und sind keinen Personen oder Unternehmen außerhalb der FH Kärnten zugänglich. Du kannst dich – ganz kostenfrei und ohne Kurs – grundlegend mit Fragestellungen von solchen Tests befassen, dann weißt du zumindest wie die Fragen ungefähr aussehen könnten. Das nimmt dir vielleicht ein wenig die Nervosität.

Beispiel FH Joanneum
Beispiel FH Wien

Erst wenn alle Testtermine durchgeführt wurden und die Bewerbungsfrist abgelaufen ist, wird eine Reihung durchgeführt. Anhand dieser wird eine bestimmte Anzahl von KanditatInnen zum Gespräch eingeladen. Du bekommst dann ehestmöglich Bescheid wie es weitergeht.

Praktischer Eignungstest

Wenn du dich für die nachfolgenden gesundheitswissenschaftlichen Studiengänge im Bereich Gesundheit & Soziales entschieden hast, ist der nächste Schritt die Überprüfung der medizinischen bzw. fachspezifischen/praktischen Eignung. Für alle gilt: Vorbereitung ist nicht möglich, bleib authentisch und sei so wie du bist!

 

Angehende PhysiotherapeutInnen werden getestet.

Physiotherapie: Persönliche Voraussetzungen und Fähigkeiten werden „getestet“, es ist aber kein sportlicher Leistungs- und Koordinationstest – sprich: wie sieht es mit dem Reaktionsvermögen? Der Wahrnehmungsfähigkeit? Körpergefühl? Beobachtungsgabe usw. aus?

 

 

Pippettieren – schon mal gemacht?

Biomedizinische Analytik: im praktischen Teil des Aufnahmegespräches führst du kleinere Tätigkeiten im Labor durch. Dabei wird geschaut, wie du dich in dieser, vielleicht für dich neuen, Situation verhältst. Funktioniert ohne Vorbereitung – sei du selbst!

 

 

Wichtig für LogopädInnen: Der Hörtest

Logopädie: die Stimme, die Aussprache und das Gehör werden „getestet“. Das ist wichtig, damit die Studiengangsleitung weiß, ob du medizinisch gesehen den zukünftigen Beruf als Logopäde/in überhaupt ausführen kannst. Du solltest nicht unbedingt erkältet zu dieser Untersuchung kommen.

 

 

Die Gruppenarbeit bringt Erkenntnisse über deine Arbeitsweise.

Ergotherapie: in Gruppen zu je 8 Personen wird die berufsspezifische Eignung überprüft: wie wird die Gruppenaufgabe gelöst? Wie verhalten sich die Personen im Rollenspiel? Sind Sie handwerklich geschickt? Die Kommission beobachtet die Situationen.

 

 

 

Das Aufnahmegespräch

Wenn die Einladung zum Aufnahmegespräch eintrudelt weißt du: Die erste Hürde hast du bereits gemeistert. Jetzt geht´s zum „Interview“ mit der oder dem StudiengangsleiterIn und hier gilt:

Deine Motivation für das Studium ist dein bester Begleiter!

„Als ich zum Aufnahmegespräch kam, hatte ich keine Ahnung was mich erwarten würde oder wie es abläuft. Am Ende kann ich aber sagen, dass das Aufnahmegespräch sehr locker war und ich mich wohlgefühlt habe.“ Maria Wrzask, Studentin Business Management

Sieh das Gespräch als Chance, erzähl etwas von dir! Sei du selbst!

„Wie würdest du dich beschreiben? Was willst du mal werden? Welchen Beruf strebst du mit deinem Studium an? Warum genau dieses Studium? Wie gehst du mit Misserfolgen um?“ So oder so ähnlich könnten die Fragen aussehen.

Informier´dich

Informiere dich schon vorher über den Studiengang, dann hast du auch die richtigen Argumente, warum genau DU aufgenommen werden sollst. Zeig Interesse, vielleicht hast du ja bei deiner Recherche herausgefunden, dass dich bestimmte Vorlesungen oder Themen besonders interessieren oder du schon Vorkenntnisse hast. Sage das beim Bewerbungsgespräch!

Tipps für´s Aufnahmegespräch

Sie hat´s geschafft: Maria Wrzask, Studentin Business Managment

„Jedem, der bald ein Aufnahmegespräch hat, würde ich empfehlen, sich im Vorhinein Gedanken darüber zu machen

# warum will ich auf eine FH und nicht auf eine Uni?
# warum genau die FH Kärnten?
# warum genau diese Studienrichtung?
# warum soll genau ich aufgenommen werden?

Und keine Angst vorm Gespräch! Die Atmosphäre ist locker und die Aufgaben sind lösbar“, sagt Maria Wrzask.

Das Ziel vor Augen

Wenn das gesamte Aufnahmeverfahren durchlaufen ist, wird eine gewichtete Beurteilung aus den jeweiligen Stufen durchgeführt und du wirst informiert, ob es mit dem Studienplatz geklappt hat. Es gibt außerdem eine Warteliste auf der du nachgereiht wirst, sobald ein Studienplatz frei wird.

Sollte es nicht gleich klappen, bewirb dich einfach im nächsten Studienjahr nochmal! Wir freuen uns auf deine Bewerbung und über dein Interesse an der FH Kärnten.

Sollte es heuer nicht gepasst haben und du weiterhin Interesse an einem Studienplatz haben solltest, freuen wir uns, wenn du dich im kommenden Jahr erneut bewirbst!

Studienangebot der FH Kärnten

Studien-Info-Center

(Visited 10.359 times, 1 visits today)

One thought on “Das Aufnahmeverfahren: Alles was du wissen musst

Comments are closed.