Programm

Die Fachtagung beginnt mit einer Abendveranstaltung an der Pädagogischen Hochschule Kärnten, hier werden eine geschichtlich orientierte Keynote mit einer gegenwartsbezogenen Perspektive und anschließender Podiumsdiskussion kombiniert. An den beiden folgenden Tagen wird methodisch unter Einbeziehung der teilnehmenden Akteur*innen in Workshops gearbeitet. Der Vormittag würdigt die Vergangenheit und widmet sich historischen Reflexionen, der Nachmittag konzentriert sich auf die Gegenwart und deren Analyse. Der zweite Tag der Tagung befasst sich in Workshop-Formaten mit der Zukunft, bietet einen Poetry Slam und führt die Ergebnisse in einem World Café zusammen.

Termine:
09.11.2020: Eröffnungstag – Pädagogische Hochschule Kärnten
10.11.2020: Fachtag 1 – Stadtsaal Feldkirchen/Fachhochschule Kärnten
11.11.2020: Fachtag 2 – Stadtsaal Feldkirchen/Fachhochschule Kärnten

09.11.2020                  Eröffnungstag Viktor Frankl Festsaal

16:00-17:30 Uhr        Fachvortrag: Die Kärntner Volksabstimmung als Meilenstein der Demokratie?

17:30-18:00 Uhr              Pause

18:00-19:00 Uhr              Podiumsdiskussion mit Vertreter*innen aus Politik und Gesellschaft zu direkter und repräsentativer Demokratie

ab 18:00 Uhr                     Ausklang

10.11.2020                  Fachtag 1: Stadtsaal Feldkirchen, Fachhochschule Kärnten

09:00-09:30 Uhr              Eröffnung

09:30-10:30 Uhr              Keynote: Historische Würdigung der Volksabstimmung mit unterschiedlichen medialen Zugängen

10:20-11:00 Uhr              Pause

11:00-12:30 Uhr              Workshops

Analyse von Filmquellen aus 1920er und 1930ern mit Reflexion unterschiedlicher Jugenddarstellung

Analyse autobiographischer Texte/Berichte Jugendlicher aus 1920er und 1930ern

Präsentation und Weiterarbeit an Ergebnissen theaterpädagogischer Arbeit mit Schüler*innen

Analyse von historischen Dokumenten zu Lebenswelten Jugendlicher aus 1920-1930

12:30-13:30 Uhr              Mittagspause

13:30-14:30 Uhr              Generationenübergreifendes Podium zu Vergangenheit und Gegenwart

14:30-15:00 Uhr             Pause

15:00-16:15 Uhr              Workshops

Jugendpartizipation im digitalen Zeitalter: Social Media und Online Petitionen

Partizipationsmöglichkeiten Jugendlicher auf globaler Ebene

Zwischen Schein und Realität: Jugendpartizipation auf dem Prüfstand

Prozesse und Wege analoger und digitaler Jugendpartizipation: Chancen und Risiken

16:15-17:00 Uhr             Abschluss im Plenum

11.11.2020                  Fachtag 2: Stadtsaal Feldkirchen, Fachhochschule Kärnten

09:30-10:00 Uhr              Keynote: Jugendbeteiligung – quo vadis?

10:00-11:30 Uhr              Workshops

Studierendenbeteiligung quo vadis – am Beispiel studentisches Ehrenamt, Tätigkeiten in Studierendenvertretung etc.

Schüler*innenbeteiligung im Schulalltag – am Beispiel der Ausgestaltung von Schülerparlamenten

Bürgerbeteiligung in politischen Prozessen – am Beispiel des Vorarlberger Bürgerrates

Jugendbeteiligung in politischen Prozessen – am Beispiels Villacher Jugendrat

11:30-11:45 Uhr              Poetry Slam

11:45-12:45 Uhr              Mittagspause

12:45-16:30 Uhr              World Café: Trends der digitalen Jugendpartizipation

12:45-13:00 Uhr              Erklärung, Anmoderation

13:00-14:00 Uhr             Zwei Tische zu den Arbeitsthemen:

Social Credits: Bewertungsgesellschaft im Netz und deren Bedeutung

Gamification als Trend – Wie wird das Interesse von Jugendlichen geweckt? Muss Politik zu Spiel werden, um zu interessieren?

14:30-15:00 Uhr              Kaffeepause

15:00-16:00 Uhr             Zwei Tische zu den Arbeitsthemen

Junge Influencer prägen ein neues Berufsbild – Einfluss auf die Gesellschaft? Wie lange wird es Influencer geben? Trend schon wieder vorbei? Hohe Konkurrenz? Etc.

Fake News – Schnell verbreitet, aber wie verlässlich sind mediale Informationen? Der Wert der Information – Netz vs. Realität, kritische Reflexionsfähigkeit der Jugend. Was ist Wahrheit, was ist nur Marketing

16:00-16:30 Uhr              Zusammenführung im Plenum

16:30-17:00 Uhr              Abschluss im Plenum