Kompetenzgruppe Demenz neu gegründet

Demenz stellt eine aktuelle und zukünftige gesundheitliche, aber auch gesamtgesellschaftliche Herausforderung dar. Nicht nur Menschen mit Demenz, sondern deren (pflegende) Angehörige, im Gesundheitswesen und in öffentlichen Bereichen Tätige, die in welcher Form auch immer mit Demenz in Berührung kommen, müssen in Politik, Forschung, Lehre und Praxis berücksichtigt werden. Genau dafür will die neu gegründete Kompetenzgruppe Demenz sorgen. „Unsere Vision ist es, die erste Anlaufstelle zu demenzspezifischen Fragestellungen aus Politik, Forschung, Lehre und Praxis in Österreich zu werden,“ erklärt Eva Mir, Professorin an der Fachhochschule Kärnten. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Doris Gebhard hat sie die Kompetenzgruppe Demenz ins Leben gerufen. Zu Beginn wird in die Vernetzung österreichischer Demenzexpertinnen und –experten aus unterschiedlichen Disziplinen investiert. „Gemeinsam mit facheinschlägigen in der Wissenschaft Tätigen sowie Entscheidungsträgerinnen und –trägern aus Politik und den Versorgungssettings wollen wir evidenzbasierte Beiträge zur Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Demenz schaffen,“ führt Doris Gebhard, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fachhochschule Kärnten, aus. Über die Arbeit der Kompetenzgruppe Demenz wird laufend in einem Blog berichtet, erste Ergebnisse sollen bereits im Mai 2018 im Rahmen der wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Public Health präsentiert werden.

Eva Mir (rechts) und Doris Gebhard (links) haben die Kompetenzgruppe Demenz gegründet