Schlagwort-Archive: NAS

tvheadend – Aufnehmen über´s Netzwerk

IMAG1150Diese kurze Anleitung beschreibt wie Fernsehaufnahmen, die mit dem tvheadend-Server empfangen werden, auf ein Share im Netzwerk aufgenommen werden können: (da in vielen Haushalten auch NAS Server zum Speichern der Familiendaten herumstehen, kann man sich einen USB Speicher am Raspberry sparen und auch die Fernsehsendungen auf dem gemeinsamen Speicher ablegen)

Voraussetzung:

Ein Netzwerk, in dem ein Share über ein NAS oder eine andere Netzwerkfreigabe existiert, die, wie im Beispiel hier das Sambaprotokoll  beherrscht. Nehmen wir als Beispiel an, die Netzwerkfreigabe lautet wie folgt:

//192.168.50.50/NAS/TV/record

dieser Netzwerkpfad muß von allen Clients in diesem Netz erreichbar sein. Dann haben wir die erste Bedingung erfüllt. Weiters benötigen wir einen tvheadend Server, im selben Netz (die Bedingung ist auch erfüllt, da der Anspruch, die Aufzeichnung zu konfigurieren ja aus dem tvheadend Projekt kommt 😉 ). Nehmen wir an der tvheadend Server liegt auf 192.168.50.100 Dann testen wir im Browser durch Eingabe von:

http://192.168.50.100:9981

ob die tvheadend Weboberfläche erreichbar ist. Wenn ja, dann sind alle Grundbedingungen erfüllt. Jetzt muß am tvheadendserver die Konsole gestartet werden. (in diesem Fall ist der Server ein Raspberry auf dem xbian läuft)

Mit ssh xbian@192.168.50.100 in die Konsole einloggen.

das default Passwort lautet: raspberry

danach mit „nano“ die folgende Datei ändern:

sudo nano /etc/fstab

dort die folgende Zeile hinzufügen:

//192.168.50.50/NAS/TV/record /home/xbian/record cifs defaults,username=name,password=pass

dann mit „CTRL“+“O“ speichern und mit „CTRL“+“X“ beenden. Anmerkung: Auf dem Raspberry muß der Ordner „record“ im Verzeichnis /home/xbian/ angelegt sein bzw. mit mkdir record angelegt werden. Der Username bzw. das Password im obigen Eintrag bezieht sich auf das NAS, also die user/pass id mit der auf das NAS zugegriffen werden darf.

Jetzt mit sudo mount -a  die fstab neu ausführen. Jetzt in das Webinterface von tvheadend wechseln und dort bei den Aufnahmeeinstellungen bei Speicherpfad /home/xbian/record eintragen. Ab sofort landen alle Aufzeichnungen am Netzlaufwerk des NAS…

Was fürs Heimnetz

Neulich habe ich mein Heimnetzwerk wieder einwenig aktualisiert und das alte Netgear ReadyNAS Duo gegen ein QNAP TS420 getauscht. Da der Lieferant eine „Bewertung“ über den Artikel haben wollte, hab´ ich mir die fünf Minuten gegönnt und ein paar Zeilen geschrieben…

Habe mich für Qnap aufgrund einer Empfehlung eines IT Kollegen entschieden und weil ich auch auf der Suche nach einem neuen, performanteren NAS war, das auch WakeOnLan unterstützt. 
Der NAS Server soll per Remote von unterwegs hochgefahren werden können. Das funktioniert aber nur wenn die Netzspannung des NAS im ausgesschalteten Zustand nicht unterbrochen wird (beispielsweise durch eine Lan-gesteuerte Steckdosenleise). Weiters muss auch der Router das Forwarding des MagicPacket unterstützen. 

Eine tolle Funktion des QNAP ist TV Streaming ins Heimnetzwerk. 
Man kann einen DVBT Stick an eine der drei USB Buchsen stecken und muss dann ein kleines Tool auf dem NAS installieren. 
Der Terratec Cinergy Piranha wird NICHT unterstützt.






Leider sind nur sehr wenige DVBT Sticks kompatibel und werden erkannt. Wer also diese Funktion nutzen möchte: Unbedingt auf der Website nach den kompatiblen Sticks sehen. Von den, auf dem QNAP installierbaren APPS gibt’s reichlich… OwnCloud, alle möglichen Webapps und Server, Downloader… An Netzwerkprotokollen ist auch alles vorhanden. Ebenso gibt’s eine Kontingentverwaltung für jedes Share bzw. jeden User.



Zur Geräuschkulisse: Die Lautstärke des NAS ist nur von der Lautstärke und vor allem der Temperatur der verwendeten Festplatten abhängig. Hier würde ich empfehlen, nur echte Serverplatten zu verwenden, sonst wird im SMART Status der Platten schnell mal ein „ACHTUNG“ oder „WARNING“ angezeigt. 

Ein Problem das hin und wieder auftritt: Nach dem Hochfahren wird der Webservice manchmal nicht gestartet und das NAS ist über den Browser nicht erreichbar. Die Shares sind jedoch immer alle da. Ein Neustart behebt das Problem jedoch immer. (bis jetzt zumindest 🙂 Ein zukünftiges Firmware-Update sollte das Problem aber beheben.