Health 4.0

Am 5. März 2019 fand an der britischen Botschaft in Wien das Health 4.0 Forum statt, an dem FGAAL-Teammitglied Irene teilnahm. Die Veranstaltung wurde vom UK Science and Innovation Network, BABLE und dem britischen Handelsministerium mit Unterstützung von Fraunhofer IAIS und der FFG durchgeführt.

(c) Pierre A. Filohn 2019

Eine Reihe hervorragender Vortragender gaben Einblick in die Zukunft der Gesundheitsforschung. Konkrete Beispiele aus der Praxis zeigten die Fortschritte und Auswirkungen von Digital und Information Technology auf das Gesundheitssystem. Eine weitere Reihe von Präsentationen brachte dem Publikum neueste Erkenntnisse im Bereich der Datenverarbeitungstechnologien näher. Abschließend wurden in mehreren Vorträgen und einer Podiumsdiskussion die Klient/innen ins Blickfeld gerückt. Hier wurden ethische, regulatorische und strategiepolitische Fragen in den Raum gestellt und die sich verändernde Rolle der Klienten und Gesundheitsfachleute besprochen, die mit den technologischen Veränderungen einhergeht.

Das Forum bot einen ausgezeichneten Rahmen für Verterter/innen aus Industrie, Politik und Forschung sich zu vernetzen, neue Kontakte zu knüpfen und den Grundstein für gemeinsame Projekte zu legen.

In der Abschlussdiskussion nach den Workshops war eine Botschaft, die Irene für sich mitnahm, dass jede technologische Innovation auch soziale Komponenten aufweist, die nicht vernachlässigbar sind, d.h. dass nur sozio-technologische Innovationen auch tatsächlich nachhaltig sein können.

Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

     

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.